Das liebe Geld

Wieviel sollte Eltern eine überdurchschnittliche sportliche und charakterliche Entwicklung ihres Sohnes wert sein?

Wie finanziert sich TaF Glonntal? 
Einnahmensituation

Aus öffentlichen Mitteln fließen dem Talentförderprojekt trotz fortgesetztem öffentlichen Lobs bedauerlicherweise nicht einmal 5% des Gesamtbudgets zu. So gibt es z.B. für das Regional­projekt keine lokale Gemeindeförderung, der Landkreis erklärt sich für die Sportförderung als generell unzuständig. 75% des jährlichen Kostenvolumens müssen deshalb aus Umlagen und weitere 20% aus Spenden und Sponsoring finanziert werden.

Kosten

Zusätzlich zum Vereinsbeitrag in Höhe von jährlich etwa 50 € an einen der Stammvereine (hiervon wird der Erhalt ihrer Sportanlagen, Energie, Duschwasser, Putzen und vieles mehr finanziert), entrichten Eltern demzufolge eine Monatspauschale von 28 €. Eltern, deren wirtschaftliche Leistungsfähigkeit diesen Beitrag definitiv nicht zulässt, können auf Antrag einen bis zu 100%-igen Zuschuss aus dem Solidarfonds des TaF-Förderkreises erhalten, sodass auch ihre Kinder nicht ausgeschlossen bleiben.

Für das Trikotwaschen fällt pro Spiel 1 € an und die einmalig zu beschaffende und mehrere Jahre haltende Bekleidungsgrundausstattung (Anzug, T-Shirt, Tasche, individuelles Spieltrikot) kommt je nach Bekleidungsgröße auf etwa 200 €.

In die persönliche Kalkulation sollten insbesondere auch die Fahrtkosten zu wesentlich weiter entfernten, alternativen Fußballstandorten mit einfließen. Durch die regionale Ausrichtung der TaF Glonntal kommen aber auch sehr viele Spieler mit Fahrgemeinschaften zu Training und Spiel, sodass sich diese Kosten schnell relativieren.

Horrend hohe Kosten in Höhe der für Eliteschulen üblichen Monatssätze von monatlich mehreren hundert Euro, werden TaF Glonntal zwar immer wieder einmal unterstellt, sie sind aber schlicht frei erfunden. Warum? Darauf mag sich jeder selbst einen Reim machen …

Mitteleinsatz

Zum einen gleichen wir im Rahmen der steuerfreien Pauschalsätze die, wegen der hohen Trainingsintensität und weiten Fahrwege hohen Fahr- und Sachkosten unserer Trainer durch eine Aufwandsentschädigung aus. Wir meinen, dass unsere Lizenztrainer nicht zusätzlich zu ihrem vergleichsweise außergewöhnlich hohen zeitlichen Einsatz auch noch Geld aus ihrem Familien­budget mit einbringen sollten. Alle Funktionäre arbeiten 100% ehrenamtlich und stellen dem Verein noch nicht einmal die sonst oft übliche Ehrenamtspauschale in Rechnung.

Weiterhin sorgen wir für eine überdurchschnittliche Ausstattung an Trainingsmaterial und gewährleisten die Teilnahme an vielen, teils auch richtig aufwändigen Turnieren in ganz Süddeutschland und dem benachbarten Ausland.