TaF-Führung sieht Roger Corradini als Glücksfall

Seit Beginn der Saison 2018/19 liegt die TaF-Website in der Verantwortung von Roger Corradini, was sich für das Glonntaler Nachwuchsprojekt schnell als reiner Glücksfall erwies.

Die Hiobsbotschaft erreichte den TaF-Vorstand Mitte letzten Jahres. Norbert Pausch, langjähriger Gestalter des Glonntaler Internetauftritts, würde seine Aufgabe als Web-Verantwortlicher wegen eines Ortwechsels nicht mehr ausüben können. Dem Vorsitzenden Sigi Frost blieb also nichts anderes übrig, als Pausch für seine überaus engagierte Arbeit zu danken und sich auf die Suche nach einem Nachfolger zu machen. “Die Leistung von Pausch kann gar nicht hoch genug bewertet werden. Was Norbert über Jahre hinweg für unser Nachwuchsprojekt geleistet hat, ist kaum in Worte zu fassen.“ lobte Frost.

Als Nachfolger konnte Roger Corradini gewonnen werden, der sich schnell als reiner Glücksfall erwies. Der 1969 geborene Projektmanager an einem Energie-Forschungsinstitut ist verheiratet und Vater von zwei Kindern von denen sein Sohn Luca derzeit in der TaF U14 spielt. Mit anfänglicher Unterstützung durch seinen Vorgänger ist es ihm mit viel Sachverstand, riesigem Zeitaufwand und enormen Engagement gelungen, den Glonntaler Internetauftritt weiterhin mit Leben zu erfüllen. Neben seinem technischen Verständnis kommt ihm dabei auch seine Liebe zur Fotografie zugute. Alle Mannschaftsfotos, Einzelportraits und Bilder zur TaF U14 auf der TaF-Website zur Saison 2018/19 entstammen seiner Kamera.

Roger Corradini übernimmt Webseitenbetreuung der TaF Glonntal

Zu seiner Motivation, sich derart idealistisch in das Fußball-Nachwuchsprojet einzubringen sagt Corradini: „Die Idee hinter TaF Glonntal, in der Außenregion nördlich von München jungen Fußballtalenten Entwicklungsmöglichkeiten anzubieten, finde ich im hohen Maße unterstützenswert. Daher möchte ich die Außendarstellung verbessern und für alle Vereins-Mitglieder die Identifikation mit Ihrem Verein erhöhen. Durch meine Tätigkeit als Fotograf, Administrator der TaF-Website und unterstützender Redakteur möchte ich hierzu meinen Beitrag leisten.“ Das ist ihm bisher bestens gelungen, doch ein Mammutprojekt liegt noch vor ihm: Weil der derzeitige Provider demnächst seinen Support einstellt, wird spätestens zu Beginn der kommenden Saison eine vollständige Neugestaltung der TaF-Websites notwendig. Die Glonntaler Vereinsführung hegt aber keinen Zweifel daran, dass Roger Corradini auch diese Aufgabe meistern wird.

Der TaF-Internetauftritt liegt also in den besten Händen. Allerdings wird es immer schwieriger, aus dem Kreis der Spielereltern ehrenamtliche Mitarbeiter für die vielfältigen Aufgaben zu finden. Klaus Preß, Leiter des Spielbetriebs und leitender Internetredakteur, kann sich noch etliche Aufgaben in Händen von Spielereltern vorstellen: „Schiedsrichterbetreuung, Web-Mannschaftsredakteur, Liveticker und Fotografien sind nur einige Aufgaben, die idealerweise von Spielereltern ausgeübt werden sollten. Teilweise ist das auch schon der Fall, aber weitere aktive Mitarbeiter zum Wohle der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen sind stets willkommen.“

TaF U14 ist Dachauer Hallenmeister 2019!

Nach vier Wochen Qualifikation war es am 2. Februar endlich soweit – Finalrunde um die Dachauer Hallenmeisterschaft in Odelzhausen. Vier Teams hatten sich hierfür qualifiziert und TaF Glonntal war mit von der Partie.

Nach dem Aufwärmen sieht man hochkonzentriert dem ersten Gegner entgegen

Im Halbfinale war der FC Grün-Weiß Gröbenzell unser Gegner. Das Team aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck hatte in der Hauptrunde alle Spiele gewonnen und sich so souverän für die Finalrunde qualifiziert. Ab der ersten Minute war klar, dass sie uns das spielen überlassen würden und auf Konter setzen. Wir erspielten uns zwar Chance um Chance, scheiterten aber immer wieder am guten Keeper der Gröbenzeller. Nach 4 Minuten fiel der erlösende Führungstreffer. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Gröbenzell aber via Freistoß zum 1:1 ausgleichen.

In der Pause wurde das Team auf die defensive Spielweise der Gegner nochmals eingestellt und nun bereiteten die Jungs der Abwehr der Grün-Weißen mit schönem Kombinationsfußball ein ums andere Mal große Probleme. Mit einem Doppelschlag zum vorentscheidenden 3:1 war der Bann gebrochen und wir zogen mit einem verdienten 4:1 Sieg in das Endspiel ein. Dem Titelgewinn stand nun nur noch der SC aus Fürstenfeldbruck im Weg. Diese hatten sich im 9-Meter-Schießen gegen Dachau ´65 durchgesetzt.

Gemeinsam schwört man sich auf ein Top-Finalspiel gegen SC Fürstenfeldbruck ein

Der Start war optimal und schon nach einer Minute gelang uns der Führungstreffer. Wir konnten nun kontrolliert nach vorne spielen und Ball und Gegner laufen lassen.

Im zweiten Durchgang versuchten die körperlich überlegenen Brucker uns durch enges Anstehen am Spielaufbau zu hindern und Abspielfehler zu provozieren. Ein hieraus resultierender Konter führte dann auch zum Ausgleich. Nun spielten bei uns auch die Nerven eine Rolle und der SC kam zu weiteren Chancen. Gut das unser Capitano im Tor stets auf dem Posten war und mit tollen Paraden einen Rückstand verhinderte. So ging es nach 18 Spielminuten in die Verlängerung.

In der Verlängerung zahlte es sich aus, dass wir über einen breiten Kader verfügen und so als einziges Team mit zwei Blöcken agierten. Beim SC Fürstenfeldbruck schwanden nun zusehends die Kräfte und wir konnten unsere spielerische Überlegenheit mehr und mehr ausspielen. Folgerichtig war der 2:1 Führungstreffer richtungsweisend. Nun musste der Gegner aufmachen und wir konnten die Räume zum 3:1 und schließlich zum entscheidenden 4:1 nutzen.

Da ist der verdiente Pokal!

Fazit

“Riesen Kompliment an alle 20 Spieler!!!”

Die gesamte Mannschaft hat die komplette Hallensaison bei der Erreichung dieses Ziels zusammengeholfen und sich auch am Finaltag wieder als geschlossene Einheit präsentiert. Nun gilt es diesen Schwung in die Rückrunde mitzunehmen …

Impressionen der
Dachauer Hallenmeisterschaft 2019

Zum Vergrößern auf Fotos Klicken

Copyright (Nutzungshinweise)
Spielbericht: RoSe / Fotos: RoCo

TaF B-Junioren unterliegen glücklos im Endspiel der Dachauer Hallenmeisterschaften

Bei der U17-Finalrunde zur Dachauer Hallenmeisterschaft kam es zum erwarteten Endspiel zwischen der TaF Glonntal und dem TSV Dachau 65. Dabei hatten die hoch-, teilweise auch übermotivierten Kreisstädter das Glück auf ihrer Seite.

Der Weg der beiden Endspielgegner bis in die Finalrunde der diesjährigen Dachauer Hallenkreismeisterschaften verlief fast identisch. Mit 8 Siegen und einer Niederlage bei einem Torverhältnis von 22:4 (+18) erreichte die TaF U17 das Ziel. 7 Siege, ein Unentschieden und 1 Niederlage bei 28:10 Toren (ebenfalls +18) brachten den TSV Dachau 65 in die Endrunde. In den Halbfinals hatten beide Mannschaften keinerlei Probleme ihre Gegner zu bezwingen. Die Glonntaler siegten fast mühelos mit 5:1 gegen den TSV Eintracht Karlsfeld und die Dachauer hatten leichtes Spiel beim 6:1-Sieg über die SG Erdweg/Schwabhausen. Somit kam es zum erwarteten Finale.

Eines vorweg: Der TSV Dachau gewann das Endspiel zwar überaus glücklich, aber keineswegs unverdient mit 3:2. Deshalb geht von Glonntaler Seite ein ehrlicher Glückwunsch an Spieler und Verantwortliche des neuen Dachhauer Hallenmeisters der U17-Junioren. Angelehnt an den bekannten „Merkur-Cup“ hatten die Verantwortlichen dieser hervorragend organisierten DAH-HM dem Turnier einen Turnierkodex gegeben, der vor jeder Spielrunde verlesen wurde. Bei der U17-Finalrunde übernahmen zwei Spieler des neuen Hallenmeisters diese Aufgabe. Doch ausgerechnet einige Dachauer Anhänger schienen sich während des Endspiels mit Schmährufen gegen die Glonntaler und lautstarken Beschimpfungen gegen den erfahrenen und souverän leitenden Schiedsrichter Andreas Hitzlsperger nicht immer daran halten zu wollen. Zumindest Jugendleiter Sahin Yenisu wirkte aber immer wieder beruhigend auf diese „Fußballfreunde“ ein. Auch das teilweise überharte Einsteigen einiger Dachauer Spieler (mehrere Zeitstrafen und eine Rote Karte) war sicher nicht im Sinne von diesem Kodex, was nicht nur die Glonntaler Anhänger, sondern auch die meisten neutralen Zuschauer so sahen.

Das Endspiel verlief hochdramatisch. Die TaF U17 erwischte den besseren Start und ging früh mit 1:0 in Führung. Doch schon kurze Zeit später konnte Dachau 65 den Ausgleich und daraufhin sogar die 2:1-Führung erzielen. Anschließend hatte der Dachauer Torwart mehrere Möglichkeiten sich auszuzeichnen indem er einige hochkarätige Torchancen der TaF U17 zunichtemachte. Mit großem Kampfgeist und Körpereinsatz, aber auch viel Geschick, konnten die 65iger den Vorsprung lange Zeit halten und sich zudem auch noch die eine oder andere Chance erspielen. Circa 90 Sekunden vor dem Spielende war es dann aber doch noch soweit, den Glonntalern gelang endlich der hochverdiente Ausgleich. Nur kurze Zeit später wurde ein TaF-Spieler strafstoßverdächtig am Torabschluss gehindert, der Pfiff des Schiedsrichters blieb ohne große Proteste der TaF-Spieler allerdings aus. Quasi im Gegenzug gelang dem TSV kurz vor dem Ertönen der Schlusssirene das für die Glonntaler unfassbare – mit einem Gewaltschuss erzielten die Dachauer den Treffer zum glücklichen 3:2-Erfolg. Nach dem Spiel gab es dann unter den Spielern versöhnliche Szenen. Einige Akteure lagen sich in den Armen und der neue U17-Hallenmeister durfte die sportlichen Glückwunsche der Unterlegenen entgegennehmen.

Insgesamt gesehen hat die Glonntaler U17 bei den 11 Spielen der DAH-HM mit ihrer Leistung und vor allem auch mit ihrem vorbildlichen Auftreten viele positive Eindrücke hinterlassen. Die Glonntaler Funktionsträger sind fest davon überzeugt, dass sich dieser Trend unter dem neuen Trainer Rainer Löhr und seinem Team auch in der BOL-Rückrunde fortsetzen wird.

Copyright (Nutzungshinweise)
Spielbericht: Pre

TaF U14 gewinnt die Dachauer Hallenmeisterschaft / U17 unterliegt unglücklich im Endspiel

Von drei gemeldeten TaF-Teams haben die U17 und U14 die Endspiele der DAH-HM erreicht. Während die B-Junioren das Finale unglücklich gegen den TSV Dachau 65 verloren, konnte die U14 nach einem Sieg gegen den SC Fürstenfeldbruck den Meistertitel feiern.

Mit einem großartigen Erfolg endete für die Glonntaler U14 die Dachauer Hallenmeisterschaft 2019. Nach einer etwas holprigen Vorrunde erreichte die Mannschaft des Trainerteams Robert Böttcher, Paolo Cipolla und Robert Szeidl in der Hauptrunde in fünf Spielen fünf Siege und qualifizierte sich damit souverän für die Finalrunde, die am vergangenen Samstag in Odelzhausen ausgetragen wurde. Dort trafen die TaF-Boys im Halbfinale auf den FC Grün-Weiß Gröbenzell. Zunächst taten sich die Glonntaler gegen den sehr defensiv eingestellten Gegner schwer, weshalb man sich bis zum Seitenwechsel nach neun Minuten mit einem 1:1-Remis begnügen musste. Im zweiten Spielabschnitt fanden die Glonntaler aber die richtigen Mittel die Defensive aufzubrechen und siegten nach vielen hervorragend herausgespielten Torchancen am Ende mit 4:1. Im Endspiel ging es dann gegen den als Favoriten eingestuften SC Fürstenfeldbruck. Nach spannenden und abwechslungsreichen 23 Minuten, einschließlich Verlängerung, siegte die TaF U14 mit 4:2 und sicherte sich hochverdient den Titel. Die gesamte TaF-Familie gratuliert zu diesem großartigen Erfolg. Hier gibt es einen ausführlichen Bericht von Robert Szeidl mit tollen Fotos von Roger Corradini.


Der ganz große Erfolg blieb der TaF U17 versagt. Nach fast mühelosem Erreichen der Finalrunde ging es im Halbfinale gegen den TSV Eintracht Karlsfeld. Quasi im Schongang wurden die Seestädter mit 5:1 besiegt. Im Endspiel war erwartungsgemäß der TSV Dachau 65 der Gegner, der im Halbfinale gegen die SG Erdweg/Schwabhausen mit 6:1 gewonnen hatte. Nach einer Glonntaler 1:0-Führung und einem 1:2 Rückstand konnte die Löhr-Truppe zwar noch den Ausgleich erzielen, aber Sekunden vor der Schlusssirene gelang den oftmals überhart einsteigenden Kreisstädtern der Treffer zum 3:2-Sieg, der aufgrund ihrer kämpferischen Leistung alles andere als unverdient, aber auch überglücklich war. Festzustellen bleibt, dass sich die Glonntaler in keiner Weise blamiert haben, ihnen am Ende jedoch das Quäntchen Glück fehlte. Deshalb geht ein ehrlicher Glückwunsch an Spieler und Verantwortliche der U17 des TSV Dachau 65. Ausführlicher Bericht

Copyright (Nutzungshinweise)
Spielbericht: Pre / Fotos: RoCo

TaF-Mannschaften erreichen Finalrunde der Dachauer Hallenmeisterschaften 2019

Mit der TaF U17 und der TaF U14 haben sich zwei Glonntaler Teams am Wochenende in Hebertshausen bzw. Günding die Finalrunde der Dachauer Hallenmeisterschaft 2019 erspielt. Die TaF U12 scheiterte erst im Überkreuzspiel der Hauptrunde.

Fast wäre es der TaF Glonntal gelungen, mit allen für die Dachhauer Hallenmeisterschaft 2019 gemeldeten TaF-Teams die Finalrunde zu erreichen. Die TaF U14 schaffte dies mit 5 Siegen bei der Hauptrunde in Günding. In den Gruppenspielen wurden der SC Fürstenfeldbruck zweimal mit 3:1 und der ESV Freimann mit 5:0 und 5:1 besiegt. Das Überkreuzspiel gewannen die Glonntaler mit 3:1 gegen den SV Lohhof. Die Finalrunde findet am kommenden Samstag, den 2. Februar 2019 ab 13:00 Uhr in Odelzhausen statt. Im Halbfinale haben die Glonntaler den SC GW Gröbenzell zum Gegner. Das zweite Halbfinale bestreiten der SC Fürstenfeldbruck und der TSV Dachau 65. Die TaF U14 erreichte die Finalrunde mit insgesamt 7 Siegen, einem Unentschieden und 2 Niederlagen (22 Punkte) bei einem Torverhältnis von 35:10.

Auch der TaF U17 gelang die Qualifikation für die Finalrunde. Bei der Hauptrunde in Hebertshausen gewannen die Glonntaler ihre Gruppenspiele mit 1:0 gegen den SV Waldeck-Obermenzing sowie 3:0 und 2:1 gegen die SG Erdweg/Schwabhausen. Lediglich das Rückspiel gegen Waldeck ging mit 0:1 verloren. Im Überkreuzspiel konnte der ASV Dachau mit 2:1 besiegt werden. Auch die Finalrunde der U17 findet am kommenden Samstag, den 2. Februar 2019 in Odelzhausen statt. Beginn ist um 17:00 Uhr. Das erste Semifinale bestreiten die SG Erdweg/Schwabhausen und der TSV Dachau 65. Im zweiten Halbfinale trifft die TaF U17 auf den TSV Eintr. Karlsfeld. Die Glonntaler erreichten die Finalrunde mit insgesamt 8 Siegen und einer Niederlage (24 Punkte) bei einem Torverhältnis von 21:4.

Die TaF U12 hat den Einzug in die Finalrunde leider verpasst. Mit Siegen gegen den SV Haimhausen (5:0) und den SC Fürstenfeldbruck (2:0) bei einer 0:2 Niederlage gen den SV Lochhausen reichten zwar für den zweiten Platz in der Gruppe, aber im Überkreuzspiel gegen den SV Aubing gab es eine 0:5-Niederlage, wobei das Ergebnis nicht den Spielverlauf widerspielgelt. Dennoch zeigten sich die Trainer und die Vereinsführung mit dem Abschneiden der TaF-Youngsters bei der diesjährigen Dachauer Hallenmeisterschaft und vor allem mit der Entwicklung der TaF U12 seit Saisonbeginn hoch zufrieden.

Ausführliche Berichte zu den Hauptrunden-Spielen der TaF-Teams gibt es unter den weiterführenden Links. Alle Infos zu den Dachauer Hallenmeisterschaften hier.

Copyright (Nutzungshinweise)
Spielbericht: Pre / Fotos: RoCo

TaF U12 verpasst erst im Überkreuzspiel die Finalrunde der Dachauer Hallenmeisterschaften 2019

In der Hauptrunde der Dachauer Hallenmeisterschaft erreichte die TaF U12 zwar das Überkreuzspiel gegen den Ersten der Parallelgruppe, musste sich hier aber dem SV Aubing geschlagen geben. Der Trainer des SC Fürstenfeldbruck sorgte für einen Eklat

Die Auftaktbegegnung in der Hauptrunde zur Dachauer Hallenmeisterschaft gegen den SV Lochhausen ging für die TaF U12 völlig daneben. Obwohl man mehr Spielanteile und Torchancen hatte, ging die Partie mit 0:2 verloren. Im zweiten Spiel lief dann allerdings alles nach Wunsch und mit einer guten Leistung wurde der SV Haimhausen deutlich mit 5:0 bezwungen. Nun mussten die Glonntaler gegen den SC Fürstenfeldbruck unbedingt gewinnen, um das Überkreuzspiel zu erreichen. Mit einer tollen sowohl kämpferischen als auch spielerischen Leistung konnte man dann auch nach ca. 5 Minuten durch einen Strafstoß mit 1:0 in Führung gehen.

Genau 2 Minuten und 11 Sekunden vor der Schlusssirene gelang den TaF-Boys gegen den hohen Favoriten dann auch noch der Treffer zum 2:0, was für den Brucker Trainer scheinbar zu viel war. Er wollte vor dem Torschuss ein Foulspiel des Torschützen gesehen haben und schimpfte lautstark über den Schiedsrichter. Aber nicht nur das: Er wies seine Spieler an, das Parkett zu verlassen und beendete für sich und seine Mannschaft das Spiel. Daraufhin blieb der Turnierleitung nur die Entscheidung, den SC FFB zu disqualifizieren und seine Siege gegen Lochhausen und Haimhausen zu annullieren und mit 2:0 für die Gegner zu werten.

Die TaF U12 war somit als Gruppenzweiter für das Überkreuzspiel gegen den Gruppenersten der Parallelgruppe, den SV Aubing, qualifiziert. Gleich in den ersten Minuten dieser Begegnung boten sich dem TaF-Team zwei 100-prozentige Torchancen, die aber ungenutzt blieben. Dagegen konnte der SV Aubing mit seiner ersten Chance die 1:0-Führung erzielen. Ihre zweite Einschussmöglichkeit nutzten die Münchner eiskalt zum 2:0. Nachdem auch der dritte Aubinger Konter im Tornetz landete, stellte sich bei den Glonntalern eine leichte Resignation ein. Am Ende hieß es 5:0 für den SV Aubing. Für die TaF U12 war damit der Traum von der Finalrunde ausgeträumt.

Dennoch zeigten sich die Trainer und die Vereinsführung mit dem Abschneiden der TaF-Youngsters bei der diesjährigen Dachauer Hallenmeisterschaft und vor allem mit der Entwicklung der TaF U12 seit Saisonbeginn hoch zufrieden. Hier noch eine Bemerkung am Rande: Die Spielpläne für die Frühjahrsrunde der U12-Kreisliga werden voraussichtlich am 10.02.19 durch den BFV veröffentlicht.

Copyright (Nutzungshinweise)
Spielbericht: Pre