U12-Trainer für Saison 2019/20 stellen sich vor

In der U12-Jahrgangsliga hat noch nicht einmal die Frühjahrsrunde 2018/19 begonnen, doch bei den Glonntalern sind mit der Vorstellung der künftigen U12-Trainer die Weichen für die Spielzeit 2019/20 bereits gestellt.

Bereits in der vergangenen Woche konnten sich sieben Glonntaler Spieler des Jahrgangs 2008, die in der kommenden Saison 2019/20 einen Teil der neuen U12-Jahrgangsmannschaft bilden werden, ein Bild von ihren neuen Trainern machen. Nach einem Training in der Soccer-Arena Fränking stellten sich Martin Skrebsky und sein Co. Julian Miebach den jungen Kickern und ihren Eltern vor. Bei den Spielern handelt es sich um Auszubildende, die bereits seit Beginn der aktuellen Spielzeit 2018/19 als eigentliche U11-Spieler dem Kader der aktuellen TaF U12 angehören. Klaus Preß, Leiter des Spielbetriebs, betonte, dass sich die Vereinsführung sicher sei, mit Skrebsky und Miebach zwei hervorragend geeignete Kandidaten für die Ausbildung der jüngsten Glonntaler Talente gefunden zu haben. Wie entscheidend gerade bei den jüngsten Nachwuchskickern geeignete Trainer sind, beweisen bei der derzeitigen TaF U13 Erik Forvald und sein Co-Trainer Martin Zeller, die ihr Team vom ersten Training an kontinuierlich weiterentwickeln. Die überdurchschnittlichen Fortschritte ihrer Söhne wussten bei dem Vorstellungstermin einhellig auch die anwesenden Eltern zu würdigen.

Spieler und Eltern lassen sich die Pläne für nächste Saison erläutern

Martin Skrebsky freut sich deshalb auch, dass er in sein neues Team bereits sieben ausgezeichnet ausgebildete Spieler der aktuellen TaF U13 übernehmen kann. Der 44-jährige Servicetechniker am Flughafen München hat sich fest vorgenommen, die herausragende Arbeit von Erick Forvald fortzuführen. Unterstützt wird er dabei durch den 19-jährigen Schüler Julian Miesbach, der im Juni dieses Jahres zunächst mit seiner Ausbildung zur Trainer B-Lizenz beginnen wird.

Bis zu ihrem offiziellen Trainingsstart Anfang Juli werden beide u.a. damit beschäftigt sein, den neuen U12-Kader zu ergänzen. Dazu gab es Anfang Mai ein sogenanntes Sichtungstraining, zu dem neben älteren Jahrgängen auch Spieler des Jahrgangs 2008 und überdurchschnittlich leistungsstarke Spieler des Jahrgangs 2009 eingeladen waren. Zudem besteht für jeden Spieler aus anderen Vereinen die Möglichkeit, sich für ein Gasttraining bei der aktuellen U12 anzumelden.

U14 testet doppelt am Wochenende

Sieg und Niederlage gegen U15 Mannschaften

Am Samstag stand ein Testspiel beim 1. FC Gröbenzell (U15 Kreisliga) auf dem Programm. Trotz guter Anfangsphase gerieten wir durch einen sehr strittigen Freistoß in Rückstand. Dies brachte die Jungs etwas aus dem Tritt und wir leisteten uns in der Folge viele Fehlpässe. Dennoch kamen wir zu einigen Torchancen (u. a. ein Elfmeter), die wir aber allesamt liegen ließen.

In der 45. Minute fiel dann endlich der hochverdiente Ausgleich via Freistoß (Tim Szeidl). Leider gerieten wir postwendend wieder in Rückstand. Diesmal wurde das Tor der Heimmannschaft aber zum Weckruf und die Jungs zeigten eine bärenstarke Schlussphase. Hier war es Elias Gebhard, der mit einem Doppelpack das Spiel noch drehte.

Insgesamt ein verdienter Sieg gegen ein älteres Team aus der Kreisliga.


Am Sonntag stand ein weiterer Test gegen einen älteren Jahrgang auf dem Programm. Der FC Königsbrunn spielt aktuell in der U15 Bezirksoberliga und war somit stärker als unser Gegner am Vortag einzuschätzen. Diese Einschätzung sollte zutreffen. Auch in diesem Spiel leisteten wir uns nach gutem Beginn zu viele Abspielfehler. Diese Fehler luden den Gegner immer wieder zu gefährlichen Angriffen ein. Zwei dieser Chancen wurden auch genutzt und so gingen wir mit einem 0:2 Rückstand in die Kabine, wobei beide Teams einige Chancen liegen ließen.

Im 2. Durchgang war es zunächst der Heimmannschaft vorbehalten, die Führung auf 3:0 auszubauen, bevor Samuel Schmitt mit einer schönen Einzelleistung auf 3:1 verkürzte. Dies bedeutete auch zugleich den Endstand.

Insgesamt merkte man in beiden Spielen, dass wir noch nicht oft im Freien trainieren konnten und unsere Gegner schon deutlich mehr Einheiten auf Kunstrasen in den Beinen hatten. Das werden wir aber in den nächsten Wochen ändern

Copyright (Nutzungshinweise)
Spielbericht: RoSe

U12 erspielt sich mit Kampfgeist & eisernen Nerven den Turniersieg

Die TaF Youngsters sind nicht zu bremsen. Nach einer einer sehr guten Gruppenphase wurde es im Finale nochmal eng. Ihre Nervenstärke führte sie dann doch noch zum verdienten Turniersieg

Obwohl die Anfangsbedingungen heut nicht wirklich gut waren, waren unser Jüngsten nicht zu stoppen.Turnierstart um 8:30 Uhr im nicht ums Eck gelegenen Höhenkirchen war für jeden eine Herausforderung; besonders nachdem auch noch an diversen Stellen Staumeldungen vorlagen. Zum Glück erreichte auch der letzte Spieler kurz vor knapp noch die Halle, da man sonst in Unterzahl hätte spielen müssen.

Trotz früher Stunde, der Großteil der Eltern suchte noch den Kaffeestand, zeigten unsere Jungs ihre Fußballstärke und gewannen das erste wichtige Spiel ungefährdet mit 2:0. Weiter gings zielstrebig Richtung Halbfinale mit einem 5:0, 2:1 und 1:1. Man konnte deutlich sehen, dass die vielen Trainingseinheiten ihre Wirkung zeigten und die Jungs heute die erarbeitete Leistung abrufen konnten. Als verdienter Gruppenerster zog man ins Halbfinale und gewann dies völlig souverän mit schönem Kombinationsfussball mit 4:0.

Da man das Turnier ohne Auswechselspieler bestritt, waren die Kräfte für das Finale schon fast am Ende. Aber die TaF Boys zeigten, was Mannschaftsgeist heißt und kämpften bis zum Schluss. Obwohl man unglücklich durch einen Konter 0:1 zurücklag, erzielt man mit letzter Kraft kurz vor Schluss das 1:1. Im anschließenden Elfmeterschießen bewies man eiskalte Nervenstärke und sichert sich den verdienten 1. Platz !!

Jungs, super Leistung !

Jungs, super Leistung!!

Copyright (Nutzungshinweise)
Spielbericht: Pre / Fotos: Pre

TaF-Führung sieht Roger Corradini als Glücksfall

Seit Beginn der Saison 2018/19 liegt die TaF-Website in der Verantwortung von Roger Corradini, was sich für das Glonntaler Nachwuchsprojekt schnell als reiner Glücksfall erwies.

Die Hiobsbotschaft erreichte den TaF-Vorstand Mitte letzten Jahres. Norbert Pausch, langjähriger Gestalter des Glonntaler Internetauftritts, würde seine Aufgabe als Web-Verantwortlicher wegen eines Ortwechsels nicht mehr ausüben können. Dem Vorsitzenden Sigi Frost blieb also nichts anderes übrig, als Pausch für seine überaus engagierte Arbeit zu danken und sich auf die Suche nach einem Nachfolger zu machen. “Die Leistung von Pausch kann gar nicht hoch genug bewertet werden. Was Norbert über Jahre hinweg für unser Nachwuchsprojekt geleistet hat, ist kaum in Worte zu fassen.“ lobte Frost.

Als Nachfolger konnte Roger Corradini gewonnen werden, der sich schnell als reiner Glücksfall erwies. Der 1969 geborene Projektmanager an einem Energie-Forschungsinstitut ist verheiratet und Vater von zwei Kindern von denen sein Sohn Luca derzeit in der TaF U14 spielt. Mit anfänglicher Unterstützung durch seinen Vorgänger ist es ihm mit viel Sachverstand, riesigem Zeitaufwand und enormen Engagement gelungen, den Glonntaler Internetauftritt weiterhin mit Leben zu erfüllen. Neben seinem technischen Verständnis kommt ihm dabei auch seine Liebe zur Fotografie zugute. Alle Mannschaftsfotos, Einzelportraits und Bilder zur TaF U14 auf der TaF-Website zur Saison 2018/19 entstammen seiner Kamera.

Roger Corradini übernimmt Webseitenbetreuung der TaF Glonntal

Zu seiner Motivation, sich derart idealistisch in das Fußball-Nachwuchsprojet einzubringen sagt Corradini: „Die Idee hinter TaF Glonntal, in der Außenregion nördlich von München jungen Fußballtalenten Entwicklungsmöglichkeiten anzubieten, finde ich im hohen Maße unterstützenswert. Daher möchte ich die Außendarstellung verbessern und für alle Vereins-Mitglieder die Identifikation mit Ihrem Verein erhöhen. Durch meine Tätigkeit als Fotograf, Administrator der TaF-Website und unterstützender Redakteur möchte ich hierzu meinen Beitrag leisten.“ Das ist ihm bisher bestens gelungen, doch ein Mammutprojekt liegt noch vor ihm: Weil der derzeitige Provider demnächst seinen Support einstellt, wird spätestens zu Beginn der kommenden Saison eine vollständige Neugestaltung der TaF-Websites notwendig. Die Glonntaler Vereinsführung hegt aber keinen Zweifel daran, dass Roger Corradini auch diese Aufgabe meistern wird.

Der TaF-Internetauftritt liegt also in den besten Händen. Allerdings wird es immer schwieriger, aus dem Kreis der Spielereltern ehrenamtliche Mitarbeiter für die vielfältigen Aufgaben zu finden. Klaus Preß, Leiter des Spielbetriebs und leitender Internetredakteur, kann sich noch etliche Aufgaben in Händen von Spielereltern vorstellen: „Schiedsrichterbetreuung, Web-Mannschaftsredakteur, Liveticker und Fotografien sind nur einige Aufgaben, die idealerweise von Spielereltern ausgeübt werden sollten. Teilweise ist das auch schon der Fall, aber weitere aktive Mitarbeiter zum Wohle der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen sind stets willkommen.“

TaF U14 ist Dachauer Hallenmeister 2019!

Nach vier Wochen Qualifikation war es am 2. Februar endlich soweit – Finalrunde um die Dachauer Hallenmeisterschaft in Odelzhausen. Vier Teams hatten sich hierfür qualifiziert und TaF Glonntal war mit von der Partie.

Nach dem Aufwärmen sieht man hochkonzentriert dem ersten Gegner entgegen

Im Halbfinale war der FC Grün-Weiß Gröbenzell unser Gegner. Das Team aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck hatte in der Hauptrunde alle Spiele gewonnen und sich so souverän für die Finalrunde qualifiziert. Ab der ersten Minute war klar, dass sie uns das spielen überlassen würden und auf Konter setzen. Wir erspielten uns zwar Chance um Chance, scheiterten aber immer wieder am guten Keeper der Gröbenzeller. Nach 4 Minuten fiel der erlösende Führungstreffer. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Gröbenzell aber via Freistoß zum 1:1 ausgleichen.

In der Pause wurde das Team auf die defensive Spielweise der Gegner nochmals eingestellt und nun bereiteten die Jungs der Abwehr der Grün-Weißen mit schönem Kombinationsfußball ein ums andere Mal große Probleme. Mit einem Doppelschlag zum vorentscheidenden 3:1 war der Bann gebrochen und wir zogen mit einem verdienten 4:1 Sieg in das Endspiel ein. Dem Titelgewinn stand nun nur noch der SC aus Fürstenfeldbruck im Weg. Diese hatten sich im 9-Meter-Schießen gegen Dachau ´65 durchgesetzt.

Gemeinsam schwört man sich auf ein Top-Finalspiel gegen SC Fürstenfeldbruck ein

Der Start war optimal und schon nach einer Minute gelang uns der Führungstreffer. Wir konnten nun kontrolliert nach vorne spielen und Ball und Gegner laufen lassen.

Im zweiten Durchgang versuchten die körperlich überlegenen Brucker uns durch enges Anstehen am Spielaufbau zu hindern und Abspielfehler zu provozieren. Ein hieraus resultierender Konter führte dann auch zum Ausgleich. Nun spielten bei uns auch die Nerven eine Rolle und der SC kam zu weiteren Chancen. Gut das unser Capitano im Tor stets auf dem Posten war und mit tollen Paraden einen Rückstand verhinderte. So ging es nach 18 Spielminuten in die Verlängerung.

In der Verlängerung zahlte es sich aus, dass wir über einen breiten Kader verfügen und so als einziges Team mit zwei Blöcken agierten. Beim SC Fürstenfeldbruck schwanden nun zusehends die Kräfte und wir konnten unsere spielerische Überlegenheit mehr und mehr ausspielen. Folgerichtig war der 2:1 Führungstreffer richtungsweisend. Nun musste der Gegner aufmachen und wir konnten die Räume zum 3:1 und schließlich zum entscheidenden 4:1 nutzen.

Da ist der verdiente Pokal!

Fazit

“Riesen Kompliment an alle 20 Spieler!!!”

Die gesamte Mannschaft hat die komplette Hallensaison bei der Erreichung dieses Ziels zusammengeholfen und sich auch am Finaltag wieder als geschlossene Einheit präsentiert. Nun gilt es diesen Schwung in die Rückrunde mitzunehmen …

Impressionen der
Dachauer Hallenmeisterschaft 2019

Zum Vergrößern auf Fotos Klicken

Copyright (Nutzungshinweise)
Spielbericht: RoSe / Fotos: RoCo

TaF B-Junioren unterliegen glücklos im Endspiel der Dachauer Hallenmeisterschaften

Bei der U17-Finalrunde zur Dachauer Hallenmeisterschaft kam es zum erwarteten Endspiel zwischen der TaF Glonntal und dem TSV Dachau 65. Dabei hatten die hoch-, teilweise auch übermotivierten Kreisstädter das Glück auf ihrer Seite.

Der Weg der beiden Endspielgegner bis in die Finalrunde der diesjährigen Dachauer Hallenkreismeisterschaften verlief fast identisch. Mit 8 Siegen und einer Niederlage bei einem Torverhältnis von 22:4 (+18) erreichte die TaF U17 das Ziel. 7 Siege, ein Unentschieden und 1 Niederlage bei 28:10 Toren (ebenfalls +18) brachten den TSV Dachau 65 in die Endrunde. In den Halbfinals hatten beide Mannschaften keinerlei Probleme ihre Gegner zu bezwingen. Die Glonntaler siegten fast mühelos mit 5:1 gegen den TSV Eintracht Karlsfeld und die Dachauer hatten leichtes Spiel beim 6:1-Sieg über die SG Erdweg/Schwabhausen. Somit kam es zum erwarteten Finale.

Eines vorweg: Der TSV Dachau gewann das Endspiel zwar überaus glücklich, aber keineswegs unverdient mit 3:2. Deshalb geht von Glonntaler Seite ein ehrlicher Glückwunsch an Spieler und Verantwortliche des neuen Dachhauer Hallenmeisters der U17-Junioren. Angelehnt an den bekannten „Merkur-Cup“ hatten die Verantwortlichen dieser hervorragend organisierten DAH-HM dem Turnier einen Turnierkodex gegeben, der vor jeder Spielrunde verlesen wurde. Bei der U17-Finalrunde übernahmen zwei Spieler des neuen Hallenmeisters diese Aufgabe. Doch ausgerechnet einige Dachauer Anhänger schienen sich während des Endspiels mit Schmährufen gegen die Glonntaler und lautstarken Beschimpfungen gegen den erfahrenen und souverän leitenden Schiedsrichter Andreas Hitzlsperger nicht immer daran halten zu wollen. Zumindest Jugendleiter Sahin Yenisu wirkte aber immer wieder beruhigend auf diese „Fußballfreunde“ ein. Auch das teilweise überharte Einsteigen einiger Dachauer Spieler (mehrere Zeitstrafen und eine Rote Karte) war sicher nicht im Sinne von diesem Kodex, was nicht nur die Glonntaler Anhänger, sondern auch die meisten neutralen Zuschauer so sahen.

Das Endspiel verlief hochdramatisch. Die TaF U17 erwischte den besseren Start und ging früh mit 1:0 in Führung. Doch schon kurze Zeit später konnte Dachau 65 den Ausgleich und daraufhin sogar die 2:1-Führung erzielen. Anschließend hatte der Dachauer Torwart mehrere Möglichkeiten sich auszuzeichnen indem er einige hochkarätige Torchancen der TaF U17 zunichtemachte. Mit großem Kampfgeist und Körpereinsatz, aber auch viel Geschick, konnten die 65iger den Vorsprung lange Zeit halten und sich zudem auch noch die eine oder andere Chance erspielen. Circa 90 Sekunden vor dem Spielende war es dann aber doch noch soweit, den Glonntalern gelang endlich der hochverdiente Ausgleich. Nur kurze Zeit später wurde ein TaF-Spieler strafstoßverdächtig am Torabschluss gehindert, der Pfiff des Schiedsrichters blieb ohne große Proteste der TaF-Spieler allerdings aus. Quasi im Gegenzug gelang dem TSV kurz vor dem Ertönen der Schlusssirene das für die Glonntaler unfassbare – mit einem Gewaltschuss erzielten die Dachauer den Treffer zum glücklichen 3:2-Erfolg. Nach dem Spiel gab es dann unter den Spielern versöhnliche Szenen. Einige Akteure lagen sich in den Armen und der neue U17-Hallenmeister durfte die sportlichen Glückwunsche der Unterlegenen entgegennehmen.

Insgesamt gesehen hat die Glonntaler U17 bei den 11 Spielen der DAH-HM mit ihrer Leistung und vor allem auch mit ihrem vorbildlichen Auftreten viele positive Eindrücke hinterlassen. Die Glonntaler Funktionsträger sind fest davon überzeugt, dass sich dieser Trend unter dem neuen Trainer Rainer Löhr und seinem Team auch in der BOL-Rückrunde fortsetzen wird.

Copyright (Nutzungshinweise)
Spielbericht: Pre